Schlagwort-Archive: ThinkPad

Es ist in 2021 ein Lenovo ThinkPad T14s (AMD) geworden

Anfang April habe ich mir Gedanken zu Neuer Hardware in 2021 gemacht. Zu der Zeit hatte ich ein TUXEDO Pulse 14 Gen 1 und ein ThinkPad P14s Gen 1 ins Auge gefasst.

Eure Rückmeldungen in den Kommentaren und das Studium etlicher Testberichte auf notebookcheck.net mündeten nun in einer Entscheidung. Besonders das umfangreiche Feedback von ‚Art‘ hat meine Kaufentscheidung beeinflusst. Danke dafür.

Ich habe mir nun ein Lenovo Campus ThinkPad T14s 20UJS00K00 für 1.399 Euro bei cyberport gekauft. Das Gerät beinhaltet (Quelle: Datenblatt):

  • CPU: AMD Ryzen™ 7 Pro 4750U Prozessor (bis zu 4,1 GHz), Octa-Core
  • Display: 35,6 cm (14 Zoll) IPS Full-HD Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung, 400 nits, 800:1 Kontrast
  • RAM: 32 GB DDR4-3200 SO-DIMM fest verlötet
  • Festplatte: 1 TB SSD M.2 2280 PCIe NVMe Opal2
  • Webcam: IR Kamera und HD720p Kamera mit ThinkShutter
  • WLAN und Bluetooth: Wireless LAN 802.11 ax und Bluetooth 5.1
  • Weitere Anschlüsse:
    • 2x USB 3.2 Gen 1 (1x Always On)
    • 2x USB 3.2 Type-C Gen 2 (mit Power Delivery und DisplayPort 1.4)
    • 1x HDMI 2.0
    • Ethernet extension connector (proprietärer Anschluss)
    • Mikrofoneingang / Kopfhörerausgang (komb.)
    • Dockinganschluss
    • MicroSD-Kartenleser; Lesegerät für Smartcards

Das Feedback von ‚Art‘ bezieht sich zwar auf das P14s, doch teilt sich dieses Modell etliche Komponenten mit dem T14s, so dass ich in der Hoffnung gekauft habe, einige Eigenschaften übertragen zu können. Dieses Feedback, der Trackpoint, dieser Testbericht und der Preis waren die Haupteinflussfaktoren bei diesem Kauf.

Es folgt ein erster persönlicher Erfahrungsbericht zum neuen Gerät.

Ach du Schreck, ist das dünn.

Mein erstes ThinkPad war ein R61. Ich habe dessen Größe, Gewicht und Robustheit geschätzt. Auch das T410 und das X201 machen einen stabilen und robusten Eindruck. Und nun ist da dieses T14s.

Mein erster Gedanke war: „Damit erschlägst du niemanden mehr.“ (Nicht, dass ich das jemals getan hätte.)

Für ein Gerät dieser Größe ist die Stabilität in Ordnung. Erwartungsgemäß ist es nicht so verwindungssteif, wie die älteren Modelle. Dafür ist es bedeutend leichter. Ich glaube, auf dieses Gerät muss ich deutlich besser acht geben, damit es lange hält.

Die äußeren Maße finde ich hingegen optimal. Es passt genau zwischen das T410 und das X201, was mir gut gefällt.

vergleich-t410-x201-t14s
T410 (links unten), X201 (oben) und T14s (rechts unten) auf einen Blick

Um es kurz zu machen, ich habe mich mit dem T14s angefreundet.

Die einzige Sache, die sich mir bisher noch nicht erschlossen hat, ist der Sinn hinter dem proprietären LAN-Anschluss.

proprietaerer-lan-anschluss
Der proprietäre LAN-Anschluss befindet sich zwischen dem USB-C-Ladeanschluss (links) und dem USB-A-Anschluss.

Um einen LAN-Anschluss mit bis zu 1 Gbps nach außen zu führen, hätte in einen Augen ein normaler USB-C-Port gereicht. Diesen hätte man auch noch anderweitig verwenden können. Aber vielleicht steckt ja noch mehr hinter diesem Port, das mir noch nicht bewusst ist.

Und wie läuft es mit Linux?

Debian Buster wollte nicht starten. Ich habe mehrere Debian Testing Images ausprobiert, doch hat mich die Partitionierung im Installer so genervt, dass ich schlussendlich (erstmal) zu Fedora 34 Workstation gegriffen habe. Hiermit funktionierte fast alles Out-of-the-Box.

Lediglich für den Standby-Modus war noch ein Firmware-Update auf Version 1.30 notwendig. Dank LVFS war dies im Handumdrehen aus Linux heraus erledigt.

Nur ein Bug nervt mich sehr. In meinem Gerät ist ein Touchpad und Trackpoint der Firma Elantech verbaut. Bei Nutzung des Trackpoints springt dieser sporadisch an die Seiten bzw. in die Ecken des Displays. Da dieser Bug bei Lenovo bekannt ist und reproduziert werden konnte, habe ich die Hoffnung, dass hier noch Abhilfe geschaffen wird.

Mit dem letzten Debian Testing weekly-build funktionieren Stand-By (ursächlich ist hier wohl eher die aktualisierte Firmware). Nur der Trackpoint-Bug existiert wenig überraschend auch hier.

Fazit

Alles in allem ist es ein schönes Gerät. Die Linux-Unterstützung ist gut und ich habe es behalten.

Das Problem mit dem Trackpoint ist wirklich nervig, doch verschmerzbar. Zudem hoffe ich hier auf Abhilfe.

An dieser Stelle noch einmal Danke für eure Kommentare, die mir bei der Entscheidung geholfen haben.

Weiterführende Links

Neue Hardware 2021

Vergangenes Jahr habe ich meinen Tower-PC generalüberholt und mit frischer Hardware bestückt. Dieses Jahr möchte ich meine beiden ThinkPads (T410 und X201) durch aktuelle Hardware ablösen.

Das neue Gerät soll folgende Anforderungen erfüllen:

  • 100% Linux-Kompatibilität – Ich möchte auf dem Gerät Debian, RHEL, Fedora, Ubuntu LTS oder evtl. auch mal ganz was neues betreiben. Da möchte ich natürlich nicht für Hardware bezahlen, die ich anschließend nicht nutzen kann.
  • Lange Akkulaufzeit >7 Std. – Damit ich mit dem Gerät auf dem Sofa, im Garten, im Büro oder auch mal im Auto arbeiten kann, ohne nach wenigen Stunden an eine Steckdose gefesselt zu sein.
  • Gute Tastatur – Dies ist ein sehr subjektiver Punkt. Ich liebe die ThinkPad-Tastaturen. Die alten mehr, als die neuen. Ich hasse hingegen die Tastaturen aus der Dell Latitude Reihe.
  • Leise Lüfter – Wenn mehrere Prozesse schwere Arbeit verrichten, muss die Hardware selbstverständlich gekühlt werden. Wenn mich das Gerät allerdings bei der Internetrecherche und dem Schreiben von Texten bereits permanent anbläst und die Lüfter heulen lässt, nervt mich dies extrem.
  • Virtualisierung – Ich arbeite viel mit virtuellen Maschinen und zukünftig auch vermehrt mit Containern. Das neue Gerät soll nicht meinen Hypervisor ersetzen, aber für Testzwecke schon mal 2-3 VMs parallel starten können. Daher sind 8 Threads und mindestens 32 GB RAM Pflicht.
  • 1 TB Festplattenspeicher – Denn darunter wird der Platz nur wieder erschreckend schnell knapp.

Bisher habe ich mich in den Online-Shops von TUXEDO Computers und Lenovo umgesehen und die beiden folgenden Geräte ins Auge gefasst

TUXEDO Pulse 14

Ich hab das TUXEDO Pulse 14 Gen 1 wie folgt konfiguriert:

  • Display: Full-HD (1920×1080) IPS matt | 100% sRGB
  • RAM: 64 GB (2x 32 GB) 3200 MHz CL22 Samsung
  • CPU: AMD Ryzen 7 4800H (8x 2,9-4,2 GHz, 8 Cores, 16 Threads, 12 MB Cache, 45 W TDP)
  • Festplatte: 1 TB Samsung 980 Pro (NVMe PCIe 4.0)
  • WLAN & Bluetooth: Intel Wifi AX200 & Bluetooth 5.1
  • LAN: 1x Gigabit LAN/Netzwerk RJ45
  • Weitere Anschlüsse
    • 1x USB 3.2 Gen1 Typ-C (DisplayPort: nein; Power Delivery/DC-IN: ja, mind. 20V/4.5A)
    • 2x USB 3.2 Gen1 Typ-A
    • 1x USB 2.0 Typ-A
    • 1x HDMI 2.0 inkl. HDCP (4k UHD@60Hz / 2k FHD@120Hz)
    • 1x 2-in-1 Kopfhörer/Headset (Kopfhörer & Mikrofon)
    • 1x HD Webcam / Kamera inkl. Mikrofon
  • Preis: ca. 1489 EUR

Das ist in meinen Augen bereits eine gute Ausstattung zu einem fairen Preis. Nur bin ich skeptisch, ob mir die Tastatur gefallen wird und ich mich daran gewöhnen kann, keinen TrackPoint mehr zu haben.

Ist unter euch evtl. ein ehemaliger ThinkPad-User, welcher nun ein TUXEDO sein Eigen nennt und etwas zur Tastatur und dem Touchpad sagen mag? Und auch wenn ihr kein ThinkPad-User seid, freue ich mich über euer Feedback.

ThinkPad P14s Gen 1

Das ThinkPad P14s Gen 1 käme mit folgender Konfiguration in Frage:

  • Display: 35,6 cm (14,0″) FHD (1.920 x 1.080), IPS, entspiegelt, 300 cd/m², Multitouch, schmale Ränder
  • RAM: 32 GB DDR4 3.200 MHz (16 GB verlötet + 1 x 16 GB SODIMM gesteckt)
  • CPU: AMD Ryzen 7 PRO 4750U Prozessor (8 Kerne, 16 Threads, 8 MB Cache, bis zu 4,10 GHz)
  • Festplatte: 1 TB SSD, M.2 2280, PCIe 3.0 x4/PCIe 4.0 x4, NVMe, OPAL 2.0-fähig, TLC
  • WLAN & Bluetooth: Intel Wi-Fi 6 AX200 (2×2) WLAN, Bluetooth 5
  • LAN: 1x Gigabit LAN/Netzwerk RJ45
  • Weitere Anschlüsse
    • 2 x USB-A 3.2* (Gen 1) (1 Always-on)
    • 2 x USB-C 3.2 (Gen 2)
    • 1x HDMI 2.0
    • 1x 2-in-1 Kopfhörer/Headset (Kopfhörer & Mikrofon)
    • MicroSD-Kartenleser (UHS-II)
    • 1x Infrarot- und 720p-HD-Kamera mit Mikrofon
  • Sonstiges: Das System ist Red Hat Linux zertifiziert und das Gehäuse ist spritzwassergeschützt
  • Preis: ca. 1459 EUR

Die Akkulaufzeit beträgt nach MobileMark 2014 bis zu 13,25 Std. und nach MobileMark 2018 bis zu 10,5 Std. Das sagt mir persönlich erstmal gar nichts, da ich beide Benchmarks nicht kenne. Davon ab mag sich die reale Laufzeit im Wirkbetrieb, gerade unter Linux, völlig anders darstellen. Wie sind eure Erfahrungen mit der Akkulaufzeit von aktuellen ThinkPads unter Linux? Weicht diese stark von den Angaben ab?

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Da sitze ich nun vor meinem altgedienten T410 und kann mich nicht entscheiden. Die Preise beider Geräte liegen sehr nahe beieinander. Bei TUXEDO bekomme ich die doppelte Menge RAM fürs Geld. Bei Lenovo bekomme ich eine gute Tastatur und meinen geliebten TrackPoint.

Bevor ich mich entscheide, werde ich das Web wohl noch nach ein paar Testberichten umgraben. Falls ihr welche kennt, freue ich mich über eure Hinweise.

Für welches Gerät würdet ihr euch denn entscheiden? Und warum?

Wenn ihr Geräte von anderen Herstellern kennt, die obige Anforderungen erfüllen und eine vergleichbare Ausstattung bieten, freue ich mich ebenfalls, wenn ihr Hinweise darauf in den Kommentaren verlinkt.

Euch allen noch ein frohes Osterfest.

ThinkPad Nvidia Bug selbst reparieren

In diesem Artikel möchte ich festhalten, wie ich mein ThinkPad von den Toten zurückgeholt habe. Es ist keine vollständige Anleitung, sondern ein Verweis auf die Quellen, die ich zur Reparatur benötigt habe.

Der sogenannte Nvidia Bug hat mein 8 Jahre altes ThinkPad R61 vor wenigen Tagen in den vorzeitigen Ruhestand geschickt. Doch zum Glück lässt sich der Ruhestand mit dieser Reparaturanleitung aus dem ThinkWiki Forum noch etwas hinauszögern.

Die Arbeitsschritte kurz zusammengefasst:

  1. ThinkPad komplett zerlegen, um Mainboard zu entfernen.
  2. Alle Mainboardaufbauten und die CPU entfernen.
  3. Folien und alte Wärmeleitpaste vom Nvidia Chip entfernen.
  4. Den Nvidia Chip mit einem Heißluftgebläse für 2 Minuten bei ca. 195°-205°C erhitzen
  5. Das Mainboard abkühlen lassen.
  6. Alles in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammensetzen.
  7. Sich mit ein wenig Glück über ein funktionierendes ThinkPad freuen. ;-)

Ich habe mich an die im Forum beschriebene Vorgehensweise gehalten. Beim Zerlegen und Zusammensetzen des Notebooks ist das ThinkPad_R61_Hardware_Maintenance_Manual eine echte Hilfe.

Haftungsausschluss: Jeder, der versucht, mit dieser Anleitung sein ThinkPad wiederzubeleben, tut dies auf eigene Gefahr. Es besteht die Möglichkeit, die Hardware endgültig zu zerstören. Diese Reparatur wird auch nicht von Dauer sein. Ihr könnt das Ende damit lediglich hinaus zögern.