Erstellung eines Yum-Repositories

Nachdem ich im Artikel „Lokaler Spiegelserver für CentOS, Fedora und RHEL“ beschrieben habe, wie man Paketquellen auf den eigenen Server spiegeln kann, möchte ich in diesem Artikel dokumentieren, wie man ein Yum-Repository erstellt, um darüber z.B. eigene RPM-Pakete zur Verfügung zu stellen.

Auch für diesen Artikel gilt, dass es keine Schritt-für-Schritt-Anleitung ist. Weiterführende Informationen findet man unter den Links am Ende des Artikels oder in der manpage des jeweiligen Programms.

Voraussetzung dafür ist, dass wie beim lokalen Spiegelserver ein Webserver läuft, über welchen das Repository ausgeliefert werden kann. Darüber hinaus muss das Programm createrepo installiert sein, welches über das gleichnamige Paket bereitgestellt wird.

Für das eigene Yum-Repository wird ein Verzeichnis erstellt, welches vom Webserver ausgeliefert werden kann. Unter CentOS, RHEL und Fedora kann dies z.B. wie folgt erfolgen:

:~# mkdir /var/www/html/custom-rpms

In dieses Verzeichnis werden die RPM-Pakete kopiert, welche man über dieses Repository bereitstellen möchte. Anschließend wechselt man in das Verzeichnis und erstellt durch den Aufruf von createrepo die erforderlichen Meta-Daten.

:~# cd /var/www/html/custom-rpms
:~# createrepo --database /var/www/html/custom-rpms

Damit ist die Erstellung des Yum-Repositories bereits abgeschlossen.

Ergänzend kann man noch eine *.repo-Datei erstellen, um die Verwendung des Repository zu vereinfachen.

Quellen und weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.