Schlagwort-Archive: teamarbeit

TeamDrive Personal Server als Dienst konfigurieren

Dieses Tutorial beschreibt wie man den TeamDrive Personal Server als Benutzer ausführt und ein Startskript anlegt. Es baut dabei auf das Tutorial TeamDrive 3 Server auf NAS installieren auf.

Bisher wird der TeamDrive Server als Benutzer root ausgeführt. Dies birgt gewisse Risiken. So könnte ein Angreifer durch ausnutzen einer evtl. vorhandenen Schwachstelle in der TeamDrive Software Zugriff auf das System erlangen, auf dem der  Server läuft. Um dies zu verhindern soll TeamDrive mit den Berechtigungen eines normalen Benutzers ausgeführt werden. Dieser Benutzer wird nur zum Betrieb des Dienstes benötigt und verfügt deshalb weder über eine Shell noch über ein Home-Directory.

Auf einem Ubuntu-System sind die unten stehenden Befehle mit sudo auszuführen.

Und los geht’s mit dem Anlegen eines Benutzers:
useradd -s /bin/false -d /bin/null tdpsd

Nun vergeben wir ein Passwort für den Benutzer:
passwd tdpsd

Damit der Benutzer den TDPS auch starten kann geben wir ihm die Berechtigungen für das Programmverzeichnis:
chown -R tdpsd:tdpsd /opt/tdpsd/

Als nächstes braucht man das Startscript. Dieses kann unter http://www.my-it-brain.de/wordpress/wp-content/uploads/2012/10/tdpsd.tar.gz heruntergeladen werden. Oder direkt auf dem Server mit:
wget http://www.my-it-brain.de/wordpress/wp-content/uploads/2012/10/tdpsd.tar.gz

Das Script muss aus dem Archiv entpack, im Pfad /etc/init.d abgelegt und mit den notwendigen Dateirechten versehen werden.
chmod 755 /etc/init.d/tdpsd

Und schon können wir den Server mit dem Befehl
service tdpsd start
starten.

Damit der TDPS zukünftig automatisch startet ist noch folgender Befehl notwendig:
update-rc.d -f tdpsd defaults

Und fertig. :-)

Quelle:

Dieses Tutorial enstand aus der Vorlage des englischsprachigen Tutoraials aus dem TeamDrive Forum. Dieses wurde von dem Benutzer SFu erstellt.

TeamDrive 3 Server auf NAS installieren

In diesem Artikel beschreibe ich die Installation des TeamDrive 3 Server auf meiner Buffalo Linkstation HS-DH500GL.

TeamDrive ist ein Cloud-Dienst ähnlich wie Dropbox oder Wuala. Ein Vorteil von TeamDirve ist, dass man die Möglichkeit hat eigene Cloud-Server zur Speicherung der der Spaces nutzen zu können. So kann man besser die Kontrolle darüber behalten, wo die eigenen Daten gespeichert werden. Und einen solchen Server möchte ich heute auf meinem NAS installieren, welches bei mir daheim im Wohnzimmer steht.

Voraussetzung ist die Installation von Debian auf dem NAS. Ist diese Voraussetzung erfüllt und man kann sich mit SSH auf dem NAS einloggen kann es auch schon losgehen.

  1. Als erstes lädt man das aktuelle Installationpaket von der TeamDrive Downloadseite herunter. Dies geht in der Konsole mit dem Befehl:
    wget http://s3-eu-west-1.amazonaws.com/s3download.teamdrive.net/TeamDrivePersonalServerLinux_10044-ARM.tar.gz
  2. Ich möchte den TeamDrive Server unter /opt installieren. Daher wechsel ich mit cd /opt das Verzeichnis und entpacke das Archiv mit dem Befehl
    tar -xzvf /root/TeamDrivePersonalServerLinux_10044-ARM.tar.gz
  3. Wechselt in das Verzeichnis tdpsd.
  4. Nun vergibt man ein Passwort für den TD Server. Das Passwort soll als MD5-Hash verschlüsselt werden. Dazu bringt der TD Server bereits ein Programm mit, so dass man diesen Schritt mit dem Befehl ./tdps-md5pwd [meinPasswort] erledigt.
  5. Das Passwort und den dazugehörigen Hash sollte man an einem sicheren Ort speichern. Ich verwende dafür KeePassX.
  6. Der Hash wird als nächstes in die Konfigurationsdatei tdps.config hinter dem Parameter server-password= eingetragen.
  7. Hinter dem Parameter server-host= gibt man die IP-Adresse oder den DNS-Namen des Servers an. Z.B. server-host=meinServer.dyndns.org. Befindet sich der TD Server hinter einem Router oder einer Firewall ist eine entsprechende Portweiterleitung für den Port 37655 einzurichten. Die restlichen Einstellungen können wie voreingestellt übernommen werden.
  8. Der Server kann nun mit dem Befehl ./tdpsd gestartet werden. Möchte man den Status des Servers überprüfen startet man ihn mit dem Befehl ./watch-tdps. Der Status wird in der Konsole ausgegeben und in einer Log-Datei protokolliert.

Damit ist es auch schon vollbracht. Der TeamDrive Personal Server kann nun auf TeamDrive Clients eingerichtet und zur Synchronisation der Spaces benutzt werden.

Quellen:
TeamDrive Homepage
TeamDrive Handbücher und Tutorials

Dateien auf mehreren Geräten synchron halten

Sie haben mehrere PCs oder Laptops? Arbeiten Sie daheim am PC und unterwegs am Notebook? Oder möchten sie im Team, mit Kollegen, an einem gemeinsamen Satz von Dokumenten arbeiten? Dann haben Sie sich bestimmt schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie Sie diese Dateien auf den Geräten synchronisieren können ohne sie jedes Mal manuell kopieren zu müssen.

Für dieses Problem gibt es eine Lösung, die so einfach wie sicher ist. Die Lösung heißt TeamDrive. Mit dieser, in der Grundausführung kostenlosen, Software können Sie ihre Dateien mit anderen teilen oder Ihre Daten einfach auf ihren eigenen Geräten synchron halten. Dabei ist TeamDrive einfach und intuitiv zu bedienen.

Auf der Herstellerseite sind die Vorteile des Programms in den FAQs so gut festgehalten, dass ich sie hier nicht alle wiederholen möchte, sondern sie lieber direkt auf die FAQ des Herstellers verweise.

Dieser Artikel soll daher nur als kleiner Hinweis auf eine großartige Software Made in Germany dienen.