Nextcloud im Container — Teil 4: Hier und da klemmt es

Herzlich Willkommen zu Teil 4 meines Wochenend-Projekts „Nextcloud im Container“. Diesem gingen die folgenden Teile voraus:

  1. Der Plan
  2. Die Ansible-Rolle
  3. NGINX als Reverse-Proxy

Nach Teil 3 habe ich die Zwei-Faktor-Authentisierung über TOTP für meine Nutzerkonten aktiviert, die Bookmark-, Calendar- und Contact-App installiert bzw. aktiviert, ein paar Kalendertermine erstellt und ein paar Dateien hochgeladen. Nichts Wichtiges. Lediglich ein paar Daten, die ich nach einem Backup zerstören kann, um anschließend den Restore-Prozess zu testen. Zuvor möchte ich aber noch ein paar Dinge festhalten, die mir bisher aufgefallen sind.

Background jobs: Cron does not run

In den Grundeinstellungen der Nextcloud werden Hintergrund-Aufgaben konfiguriert. Diese sind laut des dortigen Hinweises wichtig, um die optimale Geschwindigkeit zu erreichen:

Um die optimale Geschwindigkeit zu erreichen ist es wichtig, dass die Hintergrund-Aktivitäten richtig konfiguriert sind. Für größere Installationen ist ‚Cron‘ die empfohlene Einstellung. Weitere Informationen findest Du in der Dokumentation.

Grundeinstellungen in den Nextcloud-Einstellungen

Die Überschrift ist der Titel des GitHub-Issues #1695. Dieser beschäftigt sich damit, dass Cron in der Container-Instanz nicht läuft. Halt genau so, wie Cron dies bei mir auch nicht tut.

Der Benutzer beryl03, welcher den Issue eröffnet hat, beschreibt, dass Cron in der Container-Instanz nicht verfügbar ist und er in der Dokumentation keinen Hinweis darauf gefunden hat. Um das Problem zu mitigieren hat beryl03 einen Cronjob auf seinem Container-Host konfiguriert, welcher sich mit der Container-Instanz verbindet und darin die Datei cron.php ausführt. Welch elender Workaround. Aber immerhin gibt es einen. Denn die Hintergrund-Aufgaben mit AJAX auszuführen, scheitert leider ebenfalls. Schade, so habe ich mir das tatsächlich nicht vorgestellt.

Im Verlauf von Issue #1695 wird darauf hingewiesen, dass zur Verwendung von Cron ein weiterer Container benötigt wird (siehe [3]). Dies wird in den Beispielen zu den Compose-Dateien beschrieben (siehe [4]). Da ich Podman und Ansible statt Docker-Compose verwende, habe ich mir diese Beispiele natürlich nicht angesehen. Das ist dem Projekt nicht anzulasten, da ich mich ja bewusst für einen anderen Weg entschieden habe. Doch denke ich, dass man das Thema Hintergrund-Aufgaben innerhalb der Projekt-Dokumentation als auch in der Nextcloud-Dokumentation etwas ausführlicher behandeln könnte und sollte. Doch wie gehe ich nun mit dem Problem um, dass meine Hintergrund-Aufgaben nicht ausgeführt werden?

Docker-Compose mit Podman nutzen

Tatsächlich habe ich einen Artikel gefunden, welcher beschreibt, wie man Docker-Compose ab Podman 3.0 nutzen kann. Allerdings bietet dieser nur eine Lösung für den Fall, dass man Podman als User root bzw. mit Root-Rechten ausführt. Da Podman bei mir rootless läuft, kommt die Lösung für mich nicht in Frage.

Nach etwas weiterer Recherche habe ich einen RFE gefunden, welcher diese Funktionalität auch für rootless-Podman fordert. Die gute Nachricht lautet, dass diese Funktion mit Podman 3.2 veröffentlicht wurde. Pech für mich, dass unter Debian stable lediglich Podman 3.0.1 in den Quellen verfügbar ist.

Ein Workaround ist besser als gar keine Lösung

Tatsächlich erscheint mir aktuell der Workaround von beryl03 (siehe [1]) der beste Weg zu sein, um die Hintergrund-Aufgaben ausführen zu lassen. Dazu führe ich auf meinem Container-Host folgenden Befehl aus:

$ podman exec -u 33 -t nextcloud php -f /var/www/html/cron.php

Damit wird das Skript cron.php innerhalb der Container-Instanz mit der Nextcloud ausgeführt. Mit -u 33 wird die UID von www-data innerhalb der Container-Instanz angegeben. Für eine genaue Erklärung des Befehls und seiner Optionen siehe podman-exec(1).

Hintergrund-Aufgaben wurden erfolgreich ausgeführt.
Die Hintergrund-Aufgaben wurden nun erfolgreich ausgeführt

Da ich nicht gern lange Befehle in die Crontab schreibe, erstelle ich ein kurzes Skript namens nextcloud_cron.sh, welches obigen Befehl aufnimmt und welches ich alle 5 Minuten von Cron ausführen lasse. Damit werde ich sich noch sehr lange arbeiten, denn nicht umsonst sagen manche: „Nichts hält so lange, wie ein gutes Improvisorium.“

Fazit von Teil 4

Ich hoffe, die Artikelserie hat euch bis hierhin ein wenig unterhalten. Wer nach einer einfachen Lösung gesucht hat, bei der man ein bis zwei Container-Images aus dem Regal nimmt, ein paar Variablen mit Werten füllt, sie auf einen Container-Host provisioniert, ausführt und fertig ist, wird sicher gemerkt haben, dass er diese Lösung in dieser Artikelreihe nicht findet.

Auch ich habe mir zu Beginn nicht vorgestellt, dass es so hakelig werden würde. Schließlich soll mit Containern doch alles einfacher werden, nicht wahr? Warum mache ich also weiter und lasse das ganze Wochenend-Projekt nicht einfach fallen? Neugier, Sturheit, eine nutzbare Nextcloud-Instanz und auch ein bisschen Spaß bilden die Antwort auf vorstehende Frage. Und deshalb mache ich auch weiter. In Teil 5 wird es um Backup und Restore gehen.

Wie betreibt ihr eure Nextcloud? Mit Container oder ohne? Unter Docker, K3s, K8s, Podman, OpenShift oder einer noch ganz anderen Lösung? Lasst es mich gern in den Kommentaren wissen. Habt ihr über eure Erfahrungen in eurem eigenen Blog geschrieben, lasst mir gern einen Link hier. Macht es gut, bis nächste Woche.

  1. Background jobs: Cron does not run #1695
  2. AJAX Background Jobs Fail After a Period of Inactivity #1442
  3. https://github.com/nextcloud/docker/issues/1695#issuecomment-1042602441
  4. https://github.com/nextcloud/docker/blob/master/.examples/docker-compose/insecure/mariadb/apache/docker-compose.yml
  5. Using Podman and Docker Compose. Podman 3.0 now supports Docker Compose to orchestrate containers. Enable Sysadmin. 2021-01-07.
  6. [RFE]Make docker-compose work with rootless podman #9169

4 Gedanken zu „Nextcloud im Container — Teil 4: Hier und da klemmt es

    1. Jörg Kastning Beitragsautor

      Gern geschehen. Ich freue mich stets, wenn meine Artikel hilfreich sind. Schade, dass es 3 Std. gedauert hat, bist du ihn gefunden hast.

      Wie betreibst du denn deine Nextcloud? Führst du sie unter Docker aus, wie in der Projektdokumentation beschrieben, bist du meiner Artikelserie gefolgt (dann hättest du den Hinweis schneller finden sollen) oder sieht dein Setup noch anders aus?

      Viele Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.