Windows 8 Release Preview angetestet

Auf vielen Seiten im Web liest man bereits von Windows 8. Heute habe auch ich mir die Release Preview heruntergeladen und werde mal einen Blick drauf werfen. Meine Eindrücke und (m)eine erste Meinung dazu gibt dieser Artikel wieder.

Installation

Die Installation unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht von der Installation eines Windows 7. Ich installiere Windows 8 direkt vom ISO in einer VM. Der Installationsassistent startet zügig und fordert im zweiten  Schritt zur Eingabe des Product-Key auf. Der Key für die Release Preview (64-Bit) lautet:

TK8TP-9JN6P-7X7WW-RFFTV-B7QPF

Anschließend bestätigt man wie üblich noch die Lizenzbestimmungen und weiter geht’s. Wie bereits gesagt unterscheidet sich die Installation nicht groß von Windows 7. Im nächsten Schritt wählt man ein Farbschema für den Desktop aus und gibt dem Rechner einen neuen Namen. Anschließend kann man einige Einstellungen konfigurieren. Dabei hat man die Wahl zwischen den Express-Einstellungen von Windows oder einem Assistenten, in dem an diese Einstellungen selbst nach seinen Vorlieben vornehmen kann. Unter anderem kann man hier das Windows Update konfigurieren und Einstellen, welche Informationen Windows 8 an Microsoft übermitteln darf. Nur ein paar Klicks weiter kommt man auch schon zur Anmeldung. Hier wird empfohlen sich mit einer E-Mail Adresse als Microsoft Konto anzumelden.

Windows 8 Anmeldung

Dies soll dem Anwender den Vorteil bieten Apps aus dem Windows Store herunterladen zu können, Onlineinhalte für Apps automatisch zu erhalten und über dieses Online-Konto das Erscheinungsbild, sowie Browsereinstellungen online synchronisieren zu können. Microsoft bietet damit nun ein Pendant zu Apples iCloud, Firefox-Sync und ähnlichen Diensten, welche von verschiedenen Drittanbietern für Browser angeboten werden. Für den ersten Test habe ich mich jedoch gegen das Microsoft-Konto und für eine lokale Benutzeranmeldung entschieden. Nun dauert es nur noch einige Sekunden bis man vom Windows 8 Startbildschirm begrüßt wird.

Benutzung

Windows 8 Startbild

Auf den ersten Blick sieht man hier die Kacheln, welche mit Windows 8 Einzug erhalten. Die Ansicht wirkt erstmal ein wenig gewöhnungsbedürftig. Klickt man auf eine Kachel wird die darunterliegende App im Vollbildmodus angezeigt. Um die App wieder zu verlassen drückt man die Windows-Taste auf seiner Tastatur. Dieses neue Bedienkonzept kann meiner Meinung nach überzeugen. Egal ob mit Maus oder Touchscreen lässt sich die Oberfläche gut bedienen und die Nutzung der Apps gefällt. Und um auf den vertrauten Desktop zu kommen klickt am ebenfalls auf die entsprechende Kachel.

Der Desktop ist sehr aufgeräumt. Am Anfang findet sich dort nix, als der Papierkorb. In der Taskleiste finden sich Schnellstarter für den Internet-Explorer und den Windows-Explorer. Den Desktop kann man mit altbekannten Gadgets wie Uhr, Kalender, Währungsrechner und einer Anzeige für die CPU Last verzieren. Während diese Kleinigkeiten eher Geschmackssache sind stellt der Task-Manager in Windows 8 eine wirkliche Verbesserung dar. Dieser wurde weiterentwickelt und bietet eine hervorragende Übersicht über das was sich auf dem System tut. In der Gallerie am Ende dieses Artikels findet ihr Bilder, welche einen guten Überblick über den Task-Manager bieten. Ebenfalls schön, die Spalten kann man frei nach Belieben anordnen.

Wer nun Angst hat, dass er ohne Startbutton nicht mehr in die Systemeinstellungen oder den Gerätemanager findet, der sei an dieser Stelle beruhigt. Durch die bekannte Tastenkombination Windows-Taste+C öffnet sich ein Menü, über das man die Systemeinstellungen und Gerätekonfiguration erreicht. Hier findet man all die Menüs wieder, die man für die Konfiguration des Rechners benötigt. Und hier versteckt sich auch der Knopf zum Herunterfahren und Neustarten des PCs. :-)

Fazit: Auf den ersten Blick macht Windows 8 einen soliden Eindruck und verspricht Spaß bei der Benutzung. Ob es sich auch für den Einsatz in Unternehmen eignen muss sich noch zeigen. Jedoch wüsste ich auf den ersten Blick nichts, was aus technischer Sicht dagegen spricht.

Ich warte jetzt darauf endlich das Final Release in die Hände zu bekommen und die neue Windows Version einem längeren Alltagstest zu unterziehen.

Ein Gedanke zu „Windows 8 Release Preview angetestet

  1. Asije

    Ich finde die Optik grundsätzlich auch nicht schlecht. Man fühlt sich an Smartphones erinnert und die kennt man ja schon gut genug. So lange es dann noch stabil läuft hat MS alles richtig gemacht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.