Schlagwort-Archive: Datenweitergabe

Man kann WhatsApp nicht entkommen

Bisher mache ich um WhatsApp einen Bogen. Ich möchte die Datenkrake nicht selbst noch weiter füttern und es stört mich nicht, dass ich meine knappe Zeit nicht auch noch auf/in WhatsApp verbringe.

Vor einigen Tagen wurde ich jedoch in Versuchung geführt, denn WhatsApp schien die einzige Möglichkeit zu sein, mit einem alten Bekannten in Kontakt treten zu können. Nach der Installation der App auf meinem Mobiltelefon, stellte ich fest, dass es keine sinnvolle Nutzungsmöglichkeit gibt, ohne der App Zugriff auf meine Kontakte zu geben, welche auf meinem Mobiltelefon gespeichert sind. Dies kommt für mich nicht in Frage, da ich die Telefonnummern meiner Kontakte, welche evtl. nicht bei WhatsApp sind, nicht in den Rachen dieser Datenkrake stopfen möchte. Das dies der Fall ist, bestätigen folgende Auszüge aus den WhatsApp Nutzungsbedingungen (Stand April 2019).

Adressbuch. Im Einklang mit geltenden Gesetzen stellst du uns regelmäßig die Telefonnummern von WhatsApp Nutzern und anderen Kontakten in deinem Mobiltelefon-Adressbuch zur Verfügung, darunter sowohl die Nummern von Nutzern unserer Dienste als auch die von deinen sonstigen Kontakten.

[…]

Deine Account-Informationen. Um einen WhatsApp Account zu erstellen, gibst du deine Mobiltelefonnummer und grundlegende Informationen (einschließlich eines Profilnamens) an. Im Einklang mit geltenden Gesetzen stellst du uns regelmäßig die Telefonnummern in deinem Mobiltelefon-Adressbuch zur Verfügung, darunter sowohl die Nummern von Nutzern unserer Dienste als auch die von deinen sonstigen Kontakten. Möglicherweise stellst du uns auch eine E-Mail-Adresse zur Verfügung. Du kannst auch andere Informationen zu deinem Account hinzufügen, wie beispielsweise ein Profilbild und eine Info.

https://www.whatsapp.com/legal/#privacy-policy-information-we-collect

Dass es auch anders geht, zeigt z.B. der Nachrichtendienst Threema. Dieser bietet die Möglichkeit Threema-IDs selektiv mit den Kontakten zu verknüpfen, die ebenfalls Threema nutzen. Hier wird nicht das komplette Adressbuch ausgelesen. Allerdings ist hier auch das Geschäftsmodell ein anderes. Die App ist kostenpflichtig und Datenschutz und Datensicherheit sind Produktmerkmale. Bei WhatsApp sind die eigenen Daten und die Daten anderer die Währung. Hier ist man selbst das Produkt.

Ich selbst habe mich entschieden, die Telefonnummern meiner Kontakte nicht ungefragt an WhatsApp weiterzugeben und habe die App wieder deinstalliert. Vielen Dank übrigens an all meine Kontakte, welche nicht so umsichtig waren und meine Telefonnummer frei Haus an WhatsApp geliefert haben. Das habt ihr großartig gemacht!